Schwülme – Kurzversion

Kurztext Schwülme


ausführliche
Informationen


An Ihrem Standort sehen Sie das Gewässer Schwülme.

Es entspringt in den südöstlichen Ausläufern des Sollings im Bereich der Berge Stehberg (433 m) und Bramberg (461 m) aus mehreren Quellbächen, deren Quellen sich alle auf zur Stadt Hardegsen gehörendem Gebiet befinden. Auf ihrer 29 km langen Fließstrecke bis zur Mündung in die Weser bei Lippoldsberg nimmt die Schwülme das Wasser der aus dem Hochsolling kommenden Ahle und der im Dransfelder Stadtwald entspringenden Auschnippe auf.

Die Schwülme stellt in Abschnitten ein naturnahes Fließgewässer dar. Auf ihrem Weg durch Wiesen und Weiden kann sie noch mäandrieren, d.h. Flussschlingen ausbilden.

In der Schwülme lebt ein besonderer Kleinfisch, der hohe Ansprüche an die Wasserqualität stellt und einen kieselig-steinigen Untergrund als Lebensraum benötigt. Die bis 9 cm lange Groppe tritt bevorzugt im kühlen, sauerstoffreichen Oberlauf auf.

Unerlässlich für den Erhalt derartiger ökologisch bedeutsamer Lebensräume der Fließgewässer ist hier ein wirksamer Schutz vor Einträgen von angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen und den zahlreichen Fischteichen, die entlang der Schwülme angelegt wurden. Gleichzeitig muss die Umwandlung von artenreichen nassen Wiesen und Hochstaudenfluren in artenarmes, monotones Grünland oder gar Ackerland unterbleiben.

Auf feuchten Standorten an den Gewässerufern können sich Hochstaudenfluren entwickeln, die für eine Vielzahl von Insekten und andere Lebewesen einen bedeutenden Lebensraum darstellen. Voraussetzung ist allerdings, dass Gewässerrandstreifen mit einer ausreichenden Breite vorhanden sind.